Czasopisma Naukowe w Sieci (CNS)

„Faszyzm kleszy” Pedra Laína Entralgo. Biografia z faszystowską dziurą

  1. Adam Wielomski ORCiD: 0000-0001-8692-6469wielomski@o2.pl

Abstract

„DER PFAFFENFASCHISMUS“ DES PEDRO LAĺN ENTRALGO. BIOGRAPHIE MIT DEM FASCHISTISCHEN LOCH

Der Autor behandelt die Gedankenwege des bekannten spanischen Arztes und Philosophen Pedro Laín Entralgo. Diese für die gegenwärtige philosophische Reflexion Spaniens führende Gestalt hatte in ihrem Leben ein von über zehn Jahren andauernden Flirt mit dem Faschismus. Erzogen durch einen als Liberalen und Atheisten angesehenen Vater und eine innig katholische Mutter hatte der Philosoph sehr ernsthafte weltanschauliche Probleme. Als Wissenschaftler (Arzt und Chemiker) lehnte er die katholische Religion ab. Als Spanier und Gesellschaftsforscher hatte er das Bewusstsein, dass das Leben einer nationalen Gemeinschaft sich auf einem stabilen (religiösen) Wertesystem stützen muss. Daher versuchte er ein solches System zu finden, das die soziologische Bedürfnis der Existenz einer laienhaft gefärbten Idee deckte. Als diese „laienhafte Religion“ erwies sich für Laín der Faschismus, dessen leidenschaftlicher Propagator er für einige Zeit wurde. Abschließend wird die Frage über die Gründe des späteren oppositionellen Einspruchs gegen die Regierung Gen. Francos gestellt. Es scheint, dass dieser Einspruch wegen der Evolution Spaniens in Richtung einer rechtsgerichteten und katholischen Diktatur entstand. Unter der Maske der Bekämpfung des repressiven Regimes kritisierte Laín diesen vom Standpunkt des laienhaften und sozialradikalen Faschismus aus, was seine Ansichten betreffend den Faschismus denen von Martin Heidegger annäherten.

Pobierz artykuł

Ten artykuł

Studia nad Autorytaryzmem i Totalitaryzmem

30, 2008

Strony od 99 do 124

Inne artykuły autorów

Google Scholar

zamknij

Twoj koszyk (produkty: 0)

Brak produktów w koszyku

Twój koszyk Do kasy