Czasopisma Naukowe w Sieci (CNS)

Demokracja a dyktatura, autorytaryzm, totalitaryzm. Komparatystyka relacji czterech pojęć

  1. Roman Tokarczyk

Abstract

DEMOKRATIE UND DIKTATUR, AUTORITARISMUS, TOTALITARISMUS. KOMPARATISTIK DER BEZIEHUNGEN ZWISCHEN VIER BEGRIFFEN

Der Anfang des 21. Jahrhunderts kann zu Beurteilungen des vorigen Jahrhunderts veranlassen, das vor allem wegen der vorher nicht dagewesenen Intensität der Konfrontation der Demokratie mit seiner Negation – der Diktatur, des Autoritarismus und des Totalitarismus. Bei der Suche nach Klärungen wird eine neue Sicht durch neue politische Umstände begünstigt – einerseits den Fall der als totalitär genannten Staatssysteme, andererseits das Auftauchen von für Diktatur, Autoritarismus und sogar Totalitarismus spezifi schen Merkmalen in einigen Staatssystemen, die sich formal als demokratisch nannten. Schon eine allgemeine Durchsicht des Inhaltes der Begriffe Demokratie, Diktatur, Autoritarismus und Totalitarismus führt dank ihrer Komparatistik zu vielen Schlüssen. Vor allem ist es der Schluss, dass die hauptsächliche und ursprüngliche Bedeutung für den Sinn all dieser Begriffe ihre etymologische Bedeutung hat, die am häufigsten aus den bereits im Altertum der griechischen und lateinischen Sprache bekannten Namen und Bezeichnungen entstammen. Diese Fachausdrücke wurden von anderen Sprachen, fast in wortgetreuem Klang bzw. unter dem Einfluss lokaler Sprachen mit kleinen Abänderungen, für theoretische Erwägungen und politische Praktiken übernommen. Für die Beschreibung und Beurteilung der theoretischen und praktischen Seiten aller politischen Phänomene, besonders solcher, wie Demokratie, Diktatur, Autoritarismus und Totalitarismus, hat die Wahl ihrer Bezeichnungen eine entscheidende Bedeutung, da diese als Etikette von besonderer Art positive oder negative Verknüpfungen wecken. Auf der Skala eines nur subjektiv vorgestellten, in Wirklichkeit aber nicht objektiv existierenden Beurteilungsspektrums, das von dem Positiven bis zum Negativen reicht, führen die Wege einer nicht vertieften politischen Idee und Praktik von der Demokratie, über den Autokratismus und die Diktatur zum Totalitarismus. Die Vertiefung des Wissens über den Inhalt dieser Begriffe kompliziert jedoch diese vereinfachte Meinung, nicht nur deswegen, dass wegen politischen Widersprüchen das, was für eine Seite positiv, für die andere negativ ist. Es gibt somit sowohl Anhänger wie auch Gegner der Demokratie, des Autoritarismus, der Diktatur und des Totalitarismus. Wenn man in der nach seinem Wesen abstraktiven politischen Ideenwelt noch allgemein akzeptierte modellierte Inhalte der uns interessierenden Begriffe zu finden versucht, ist dies bislang völlig unmöglich. Denn in der politischen Praxis bezeichnen die unterschiedlichen Seiten politischer Konflikte dasselbe politische Phänomen mit verschiedenen Namen, oder geben diesen Namen einen anderen Inhalt. Eine allgemeine Gültigkeit der analysierten Begriffe wäre erst dann möglich, wenn alle, übereinstimmend, nicht nur die Begriffe mit denselben Namen, aber auch demselben Inhalt gebrauchen würden. Wie weit es leider von dieser Übereinstimmung ist, zeigen nochmals die Chamäleonantlitze der hier untersuchten Begriffe, die komplizierten Deckungen und Kreuzungen ihrer inhaltlichen Bereiche.

Pobierz artykuł

Ten artykuł

Studia nad Autorytaryzmem i Totalitaryzmem

30, 2008

Strony od 7 do 35

Inne artykuły autorów

Google Scholar

zamknij

Twoj koszyk (produkty: 0)

Brak produktów w koszyku

Twój koszyk Do kasy